Simulationssystem für Analyse und Management von Notfallsituationen

Dieser Artikel beschreibt das bekannte Simulationssystem zur Analyse und zum Management von Notfallsituationen ERAMAS (Environmental Risk Analysis and Management System). Dieses System ist in der Lage sowohl im Vorfeld zur Vorbeugung von Unfällen und zur Analyse von Schwachstellen eingesetzt zu werden, als auch als Notfallsoftware bei realen Katastrophenszenarien.

 

Analysesoftware für Notfallsituationen

ERAMAS dient als Analysesoftware für Unfälle im Güter- und Gefahrguttransport, Störfälle in Produktionsanlagen der Industrie, bei Zwischenfällen in Anlagen von Energieversorgern, bei Unfällen in Atomanlagen und bei der Vorbereitung auf terroristische Angriffe. Die vom Fraunhofer Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik FIRST entwickelte Software bietet eine umfangreiche und genaue Analyse sämtlicher wichtiger Eventualitäten zur Vorbereitung auf den Ernstfall im Vorfeld.

Das Simulationssystem ERAMAS bietet eine computergestützte, simulierte Umgebung, mit der unter Echtzeitbedingungen die Ausbreitung von giftigen und krebserregenden Stoffen in der Luft, dem Boden und im Grundwasser untersucht werden können. Der Grad der Gefährdung für Menschen kann mit Hilfe von ausgereiften Simulationsprogrammen vorhergesagt und ausgewertet werden. Für eine Vorfeldanalyse kann ein kommerziell betriebenes Dienstleistungssystem Genehmigungsverfahren unterstützen, sowie Maßnahmenpläne erstellen.

 

Die Zukunft von Analyse- und Managementsystemen

Durch die begrenzte Rechnerleistung, aber auch durch komplizierte Kopplung der verschiedenen Modelle, konnte die Entwicklung solcher Systeme bislang nicht weiter fortgeführt werden. Um zutreffende und aussagefähige Vorhersagen zu tätigen, sollten eine Vielzahl von Einflüssen mit berücksichtigt werden. Beispielsweise spielen für Abschätzungen der Auswirkungen von Umweltkatastrophen durch Unfälle bei menschlichen Produktionssystemen die Windverhältnisse, das geologische Profil, die Ausgestaltung der Infrastruktur und der Besiedelung, sowie die möglichen Wirkungen von Schadstoffen auf den menschlichen Organismus bei der Planung und der Durchführung von Notfall- und Evakuierungsmaßnahmen ein große Rolle. Durch die Simulation mit einem verteilten System in einem Computing-GRID können sehr viel größere Systeme die Berechnung durchführen. Mit Hilfe von modernen Computing-GRID Systemen wird die Simulation umfangreicher und zutreffender.